Arabella Liedtke Rechtsanwältin Dortmund Strafrecht Strafverteidigung
 Anwaltskanzlei Strafrecht Dortmund, Strafverteidigung, Rechtsanwältin Dr. Arabella LiedtkeDr. Arabella Liedtke, Rechtsanwalt Strafrecht Dortmund, Strafverteidiger DortmundStrafrecht Strafverteidigung Dortmund Strafverteidiger DortmundStrafverteidiger Dortmund, Strafverteidigung Dortmund, Strafrecht DortmundStrafvollstreckung, Strafvollzug, Maßregelvollzug, Sicherungsverwahrung, Strafverteidiger, Rechtsanwalt Strafrecht Dortmund
m
Strafverteidiger Dortmund, Strafrecht Dortmund, Rechtsanwältin Arabella Liedtke

Dr. Arabella Liedtke 

Rechtsanwältin

Kaiserstraße 59

44135 Dortmund

Telefon: 0231 - 288 67 145

Telefax
:
0231 - 288 67 146

Kontakt per E-Mail

Notdienst: 0173 - 54 04 693

Durchsuchung oder Festnahme? In strafrechtlichen Notfällen erreichen Sie mich rund um die Uhr.


Bürozeiten Mo - Fr: 09.00 Uhr - 18.00 Uhr

Download: Strafprozessvollmacht

IMPRESSUM

Strafverfahren, Tipps, Strafverteidigung Dortmund, Strafrecht, Dr. Arabella Liedtke




Kosten der Strafverteidigung

Bevor Sie einen Strafverteidiger beauftragen, stellen Sie sich verständlicherweise die Frage, welche Kosten auf Sie zukommen. Dies ist vom Einzelfall abhängig. Deshalb können nachfolgende Hinweise nur als allgemeine Informationen verstanden werden.

Entstehen Kosten bereits durch die erste (telefonische) Kontaktaufnahme?

Nein. Eine erste Kontaktaufnahme, nach der Sie entscheiden können, ob Sie sich durch mich verteidigen lassen möchten, ist kostenlos. Wenn Sie mir Ihren Fall schildern, kann ich Sie auf Wunsch über die voraussichtliche Höhe meines Honorars aufklären. Kosten entstehen jedoch, sobald ich Sie rechtlich berate. Dies gilt auch für telefonische Beratungen.

Welche Kosten entstehen durch eine Erstberatung?

Für die Erstberatung einer Privatperson darf ein Rechtsanwalt nicht mehr als 190,00 € zzgl. Auslagen und Umsatzsteuer in Rechnung stellen. Auf eine weitere Tätigkeit in dieser Angelegenheit sind diese Kosten voll anzurechnen. Beides gilt nicht, wenn etwas anderes vereinbart wurde.

Die Erstberatung umfasst tatsächlich nur die Beratungsleistung an sich. Die Einsichtnahme in die Ermittlungsakten, eine umfassende Einarbeitung in Ihren Fall und die Kontaktaufnahme mit den Ermittlungsbehörden oder dem Gericht sind davon nicht umfasst.

Welche Kosten entstehen durch die weitere Tätigkeit?

Das Honorar des Strafverteidigers bemisst sich grundsätzlich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Dieses bestimmt, welche Gebühren in den einzelnen Verfahrensabschnitten für verschiedene Tätigkeiten entstehen. Das Gesetz gibt jeweils einen Rahmen vor. Innerhalb dieses Rahmens steht dem Strafverteidiger ein Ermessensspielraum zu. Zu orientieren hat er sich unter Anderem am Umfang der Angelegenheit, an der Bedeutung für den Mandanten und am Haftungsrisiko. In Durchschnittsfällen gilt die jeweilige Mittelgebühr als angemessen.

Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz sieht auch die Möglichkeit vor, davon abweichende Honorarvereinbarungen zu schließen. Die Höhe der vereinbarten Gebühren darf jedoch nicht unter den gesetzlichen Gebühren liegen. In Fällen, in denen ich zu den gesetzlichen Gebühren nicht kostendeckend arbeiten kann, schlage ich Ihnen die Vereinbarung eines Pauschalhonorars oder eines Stundenhonorars vor.

Diese Informationen dürften wenig befriedigend sein. Ohne die Einzelheiten Ihres Falls zu kennen, ist mir eine konkrete Aussage zu meinem voraussichtlichen Honorar leider nicht möglich.

Werden die Kosten von meinem Rechtsschutzversicherer übernommen?

Die meisten Rechtsschutzversicherungen schließen strafrechtliche Angelegenheiten aus. Lediglich für den Vorwurf von Fahrlässigkeitsdelikten besteht in Einzelfällen Rechtsschutz.

Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe

Sofern Sie bedürftig sind und Anklage noch nicht erhoben worden ist, erhalten Sie über das Amtsgericht Ihres Wohnortes möglicherweise einen Beratungshilfeschein. Die Kosten für eine Erstberatung sind dann gesichert. Da eine weitere Tätigkeit, insbesondere die Akteneinsicht, davon nicht umfasst ist, hilft dies im Strafrecht kaum weiter.

Prozesskostenhilfe wird im Strafverfahren nicht gewährt. Lediglich für die Verteidigung im Strafvollzug, insbesondere das Verfahren gem. §§ 109 ff. StrVollzG kann Prozesskostenhilfe bewilligt werden.

Kann ich das Honorar in Raten zahlen?

Nach Vereinbarung ist es möglich, dass Sie mein Honorar in überschaubaren monatlichen Raten zahlen. Sofern Sie bedürftig sind, was vor allem auf viele Mandanten zutrifft, die ich im Rahmen des Strafvollzugs oder Maßregelvollzugs vertrete, erkläre ich mich in der Regel mit einer Ratenzahlung einverstanden.

Pflichtverteidigung

Im Strafverfahren wird in den in § 140 StPO geregelten Fällen der so genannten notwendigen Verteidigung von Amts wegen ein Pflichtverteidiger bestellt, der ein reduziertes Honorar aus der Staatskasse erhält. Beispiele für notwendige Verteidigung:

> erstinstanzliche Hauptverhandlung vor dem Landgericht oder Oberlandesgericht
> Verbrechen
> Möglichkeit eines Berufsverbots
> Beschuldigter in U-Haft oder einstweilig untergebracht 
> Mögliche Unterbringung  zur Vorbereitung eines Gutachtens über den psychischen Zustand 
> Sicherungsverfahren
> Schwere der Tat oder Schwierigkeit der Sach- oder Rechtslage
> Beschuldigter kann sich nicht selbst verteidigen

Sofern in Ihrer Angelegenheit ein Fall notwendiger Verteidigung vorliegt, beantrage ich nach Vereinbarung mit Ihnen meine Bestellung zu Ihrer Pflichtverteidigerin.

Sofern Sie verurteilt und Ihnen die Kosten des Verfahrens auferlegt werden, müssen Sie die Kosten für den Pflichtverteidiger an die Staatskasse zurückzahlen.


                    Dr. Liedtke Strafverteidigung, Dr. Arabella Liedtke, Rechtsanwältin Strafrecht Dortmund